Letzte Aktualisierung: 10. Juli 2017

… was Sie wissen sollten vor Reisebeginn

Reiseplanung

Reiseführer

Alle einschlägigen deutschsprachige Verlagshäuser führen Peru-Reiseführer (oftmals kombiniert mit Bolivien) in ihren Angeboten. Zu nennen sind (in alphabetischer Reihenfolge): DuMont, Lonely Planet, Marco Polo, Merian, Nelles, Polyglott, Regenbogen, Reise Know-How. – Zudem sind folgende englischsprachigen Führer zu nennen (in alphabetischer Reihenfolge): Adventure Guides (Hunter Publishing), Footprint Travel Guides (South American Handbook), Frommer’s Travel Guides, Let’s Go Travel Guides, Lonely Planet, Insight Guides, Rough Guides.

Vorausbuchungen und Vorauszahlungen

Wir empfehlen Ihnen, nur sehr wenige Vorausbuchungen bzw. Vorauszahlungen zu machen, d.h. Zurückhaltung zu üben was Colca Canyon Tour, Puno/Titicacasee und die Cuzco Region (Sacred Valley” [Urubamba-Tal]) betrifft. Das kann alles ex Arequipa bzw. vor Ort in Puno und Cuzco arrangiert (d.h. gebucht und bezahlt) werden. – Warum empfehlen wir Ihnen, Zurückhaltung zu üben?

1.
Es ist sehr wahrscheinlich, dass Sie, wenn Sie erst einmal in Peru sind, an Ort (d.h. in Arequipa, Puno, Cuzco, etc.) preisgünstigere Optionen finden als von zuhause aus via Internet oder Agentur, und wir können Sie auch hier in Arequipa entsprechend beraten.

2.
Unsere Erfahrung zeigt, dass Reisende aller Altersgruppen und Nationalitäten, sind sie erst einmal ein paar Tage in Peru, dazu neigen, ihre ursprünglichen Reisepläne zu ändern oder ändern zu wollen, d.h. die Route zu ändern und/oder an einem Ort länger, am anderen weniger lang bleiben zu wollen. Wenn aber die entsprechenden Leistungen (Unterkunft, Exkursionen, Flüge, Bustickets, Automieten etc.) bereits im voraus gebucht und bezahlt worden sind, wird es schwierig, wenn nicht unmöglich sein, Änderungen vorzunehmen bzw. Rückerstattung(en) („refund“) zu bekommen (eine der Ausnahmen ist die EDEAQ: Vorauszahlung ist nicht nötig, und Ankunfts-/Abreisedaten können im Prinzip, auch kurzfristig, ohne „Strafzahlung“ geändert werden). – Wichtig. Für den Fall, dass Sie planen, einem Grossereignis (z.B. Inti Raymi Fest in Cuzco/Sacsayhuamán, jedes Jahr vom 21. bis 24 Juni) beizuwohnen, das Tausende von Schaulustigen anzieht, oder Machu Picchu mit oder ohne Inka-Trail (vor allem in der Hochsaison, d.h. Juli bis Oktober und Dezember/Januar) zu besuchen, empfiehlt es sich, entsprechende Reservationen (vor allem für Unterkunft, aber auch für Exkursionen, Flüge, Bustickets, Automieten, etc.) Wochen, wenn nicht sogar Monate im voraus zu tätigen. Analoges gilt für das Osterwochenende (Gründonnerstag bis Ostermontag), die Nationalfeiertage (28. und 29. Juli) und den Zeitraum Weihnachten/Neujahr.

Von Lima nach Arequipa per Flugzeug

Zurzeit bieten fünf Airlines Füge zwischen Lima und Arequipa an: LATAM, Peruvian Airlines, LCPeru, Avianca und Viva Air Peru. – Die Abendflüge (ab Lima zw. 19:00 h und 21:55 h) bieten Passagieren, die mindestens zweieinhalb Stunden vor der entsprechenden Abflugzeit in Lima ankommen, die Möglichkeit, ihre Reise nach Arequipa am selben Tag fortzusetzen. Sehr wichtig. Planen Sie nicht eine zu knappe Umsteigezeit in Lima. Zwischen der im Flugplan angegebenen Ankunfszeitt und dem Abflug das Anschlussfluges nach Arequipa sollten mindestens drei Stunden liegen.

Von Lima nach Arequipa mit dem Bus

Unsere Kunden/Kundinnen empfehlen die Busgesellschaft Cruz del Sur [ www.cruzdelsur.com.pe ]. Es gibt eine Tagesverbindung (Abfahrt Lima um 06.40 h, Reisezeit ca. 17 Std.) plus sieben oder acht Nachmittags-/Abendverbindungen (Abfahrten Lima zw. 14:30 h und 21:00 h, Reisezeiten zw. 15½ und 17 Std.) mit Ankunft in Arequipa am folgenden Tag). – Ticketpreise: zw. USD 34.00 und USD 48.00, zahlbar in Soles. – Sollten Sie Ihre Busreise in Parácas/Ica oder Nazca unterbrechen, wird Ihnen das Personal Ihres Hotels/Hostals an den genannten Orten erklären, wie Sie mit Cruz del Sur nach Arequipa weiterreisen können..

Colca Canyon Tour und direkt nach Puno (oder umgekehrt und dann direkt nach Arequipa)

Buchen Sie Ihre Colca Canyon Tour nicht im voraus; organisieren/buchen Sie diese, sobald Sie hier in Arequipa sind. – Es gibt im Prinzip zwei Optionen. 1. Die“ Ausflugsoption“ (Abfahrt am Tag 01 um ca. 08.00 h, Rückkehr nach Arequipa am Tag 02 um ca. 17:00 h); 2. Trekking (Abfahrt am Tag 01 um ca. 03.00 h, Rückkehr nach Arequipa am Tag 03 um ca. 17:00 h).

Am letzten Tag Ihrer Colca Canyon Tour haben Sie die Möglichkeit, direkt nach Puno weiterreisen (Sie können, wenn Sie dies wollen, auch nach Arequipa zurückkehren – vgl. oben). Es gibt eine direkte Busverbindung („4-m Express“ [ www.4m-express.com ]) von Chivay (Abfahrt 13:30 h) nach Puno. Die Ankunftszeit in Puno (19:30 h) erlaubt, noch am selben Abend die  Titicacasee-Exkursion für den folgenden Tag zu organisieren; die entsprechenden Agenturen/Veranstalter haben ihre Büros bis ca. 21:00 h/21:30 h geöffnet. – In umgekehrter Richtung: Puno ab 06:30 h.

Von Puno nach Cuzco (oder umgekehrt)

Eine gute Alternative zum (sehr teuren) Zug [ www.perurail.com/en ] und zu überfüllten öffentlichen Bussen ist der „Inka Express“ [ www.inkaexpress.com.pe ].

 

Unterwegs in Südamerika im eigenen Fahrzeug

Im Falle einer Reise in Südamerika mit einem Camper/Wohnmobil ist folgendes unbedingt zu beachten:

Der Fahrer muss auch der Eigentümer des Fahrzeugs sein – Name und Vorname gemäss Wagenpapieren müssen identisch sein mit Name und Vorname gemäss Reisepass des Fahrers. Das heisst: die Wagenpapiere müssen den Namen des Fahrers enthalten, und nicht den Namen einer Drittperson, auch wenn diese ein Verwandter des Fahrers (z.B. mit idenischem Nachnamen) sein sollte. Selbst eine notariell beglaubigte Vollmacht, gemäss derer der Eigentümer das Fahrzeug einer Drittperson (also dem Fahrer) zur Nutzung überlässt, ist für peruanische Grenz-/Zollbehörden gegenstandslos.

Nicht-peruanische Führerscheine werden von der Polizei in Peru nur während der ersten 60 Tage ab dem Einreisedatum als „gültig“ betrachtet.

 Im Falle eines Aufenthalts in Arequipa empfehlen wir das

Hostal Las Mercedes
Avenida La Marina 1001
Arequipa (Peru)
+51 54 21 36 01
hlasmercedes@star.com.pe
www.lasmercedeshostal.com

Das Hostal Las Mercedes (Distanz zur Plaza de Armas/Hauptplatz: 10 Min. zu Fuss) ist ein Kooperationspartner der EDEAQ und verfügt über zahlreiche geschützte Parkplätze sowie die notwendige Infrastruktur (Duschen, WC, Steckdosen, WiFi, etc.). Preis pro Person und Tag/Nacht: S/. 22.00.

Wie kommt man rasch und günstig nach Peru/Lima und Arequipa?

Eine Reihe von europäischen, lateinamerikanischen und nordamerikanischen Airlines bieten zahlreiche Flüge nach der peruanischen Hauptstadt Lima („Jorge Chávez International Airport“ [LIM]) an. Im Prinzip ist es immer möglich, kurzfristig einen Flug nach Lima zu bekommen – die Frage ist nur: zu welchem Preis? Die interkontinentalen Flüge von und nach Europa und Nordamerika sind während der Hochsaison, d.h. Juli bis Oktober plus Dezember/Januar sehr rasch ausgebucht, und auch für Flüge während der übrigen Monate ist es ratsam, die Reservationen so früh wie möglich zu tätigen.

Insbesondere während der Hochsaison (wie erwähnt Juli bis Oktober sowie Dezember/Januar), bieten sog. Billig-Airlines ab europäischen Hubs (vor allem Madrid und Paris) kostengünstige Flüge nach Peru an. Ihr Reisebüro wie auch die einschlägigen Internet-Anbieter informieren über die entsprechenden Angebote.

Ex Europa. Direktflüge nach Lima: Air Europe (ab Madrid), Air France (ab Paris), British Airways (ab London), IBERIA (ab Madrid), KLM (ab Amsterdam) und LATAM [LAN] (ab Madrid). – Ihr Reisebüro wie auch die einschlägigen Internet-Anbieter informieren über weitere Optionen wie z.B. American Airlines, Condor, Delta Airlines, Lufthansa, Swiss oder United Airlines, speziell diejenigen zu Umsteige-Flughäfen mit Direktflügen nach Lima (die einschlägigen Airlines sind AeroMexico, Air Canada, American Airlines, Avianca, COPA, Delta Airlines, LATAM [LAN], TACA, United Airlines): in den USA/Kanada ab Atlanta, Dallas/Fort Worth, Houston, Los Angeles, Miami, New York, Orlando, Toronto / in Zentral-/Südamerika ab Bogotá, Caracas, Guayaquil, Panama City, Quito, Rio de Janeiro, San José de Costa Rica, São Paulo / in der Karibik ab Cancun (Mexico), La Habana und Punta Cana (Dominikanische Republik).

Ex USA/Kanada, Zentral-/Südamerika, Karibik. Ex USA/Kanada: es gibt eine grosse Zahl von Direktflügen nach Lima (die einschlägigen Airlines sind AeroMexico, Air Canada, American Airlines, Avianca, Chilejet, COPA, Delta Airlines, Interjet, LATAM [LAN], Sky Airlines, TACA, TAME, United Airlines, Viva Air) ab Atlanta, Dallas/Fort Worth, Houston, Los Angeles, Miami, New York, Orlando, Toronto / Ex Zentral-/Südamerika: ab Asunción, Bogotá, Buenos Aires, Cali (Kolumbien), Caracas, Córdoba (Argentinien), Guayaquil (Ecuador), Iguazu (Brasilien), La Paz, Medellin (Kolumbien), Mexico City, Montevideo, Panama City, Porto Alegre (Brasilien), Quito, Rio de Janeiro, Rosario (Argentinien), San José de Costa Rica, San Salvador, Santa Cruz (Bolivien), Santiago de Chile, São Paulo / Ex Karibik: ab Cancún (Mexico), La Habana und Punta Cana (Dominikanische Republik).

Ex Japan und dem Fernen Osten. Ihr Reisebüro wie auch die einschlägigen Internet-Anbieter informieren über die existierenden Optionen.

Ex Australien und Neuseeland. Mit Quantas oder LATAM [LAN] ab Sydney und Auckland nach Santiago de Chile; von dort aus gibt es zahlreiche Anschlussflüge nach Lima.

Ex Südafrika. Mit South African Airways oder LATAM [LAN] ab São Paulo oder Buenos Aires, von dort aus gibt es zahlreiche Anschlussflüge nach Lima.

 

Flüge Lima (LIM) – Arequipa (AQP). Zurzeit bieten fünf Airlines Füge (insgesamt ca. 20 pro Tag) zwischen Lima und Arequipa an (Flugzeit: eine Stunde und zwanzig Minuten):
LATAM [ www.latam.com/en_us ]
Peruvian Airlines [ www.peruvian.pe/en ]
LCPeru [ www.lcperu.pe/en ]
Avianca [ www.avianca.com/en-pe ]
Viva Air Peru [ www.vivaair.com/pe ]

Anschlussflug Lima – Arequipa. Die Umsteigezeit zwischen Ankunft LIM und Abflug nach AQP sollte mindestens drei Stunden betragen.

Flüge Arequipa (AQP) – Lima (LIM). Zurzeit bieten fünf Airlines Füge (insgesamt ca. 20 pro Tag) zwischen Arequipa und Lima an (Flugzeit: eine Stunde und zwanzig Minuten):
LATAM [ www.latam.com/en_us ]
Peruvian Airlines [ www.peruvian.pe/en ]
LCPeru [ www.lcperu.pe/en ]
Avianca [ www.avianca.com/en-pe ]
Viva Air Peru [ www.vivaair.com/pe ]

Abflugs- und Ankunftszeiten der innerperuanischen Flüge können sich kurzfristig ändern, u.a. Ende März und Ende Oktober, wenn die europäischen Länder von Winter- auf Sommerzeit (u. vice versa) umstellen.

Flugticket(s)

Notieren Sie sich die Adresse, Telefon- und Faxnummern wie auch die Mail-Adresse des Reisebüros, wo Sie Ihr(e) Flugticket(s) gekauft haben. Und notieren Sie auch den Namen der Person, die Sie bedient hat bzw. mit der Sie die Kauftransaktion am Telefon oder per Mail abgewickelt haben. Vergewissern Sie sich (auch für den Fall, dass Sie Ihre Flüge online gebucht und bezahlt haben), dass Sie umfassend informiert worden sind im Zusammenhang mit möglichen Restriktionen bzw. Zuschlagszahlungen („penalties“) oder Rückzahlung(en) („refund”) im Fall einer Umbuchung auf einen andern Flug/anderes Datum oder Nichtgebrauch des Tickets.

Beim Abflug (ex Deutschland, Österreich, Schweiz, etc.) sollten Sie wissen …

Bevor Sie ihr Gepäck auf Ihrem Abflug-Flughafen (z.B. Berlin, Frankfurt, München, Zürich, Wien, etc.) einchecken, sollten Sie sich vergewissern, dass Sie an dem Gepäckstück, das Sie einchecken werden, einen Anhänger (“Address Tag”) angebracht haben, auf denen Ihr Name, Ihre erste Adresse in Peru (d.h. Gastgeberfamilie oder Hotel/Hostal [in Arequipa] plus Telefonnummern) ersichtlich sind. Schliessen Sie ihr(e) Gepäckstück(e) und bringen Sie an jedem Gepäckstück ein kleines, stabiles Vorhängeschloss an. Vergessen Sie nicht, immer einige Ersatzvorhängeschlösser zur Hand zu haben – es ist nicht auszuschliessen, dass das Sicherheitspersonal in Umsteigeflughäfen (insbesondere in den USA und in Spanien), ohne dass Sie anwesend sind, ihr Gepäck quasi „gewaltsam“ (d.h. unter Aufbrechung der Vorhängeschlösser) öffnet.

Wichtig: Sie checken Ihr Gepäck ex Ihrem Abflug-Flughafen (z.B. Berlin, Frankfurt, München, Zürich, Wien, etc.) bis Lima ein. Kontrollieren Sie beim Einchecken den „Baggage Tag“, der an Ihrem Gepäckstück angebracht wird. Auf den „Baggage Tags“ muss als End-Destination („To“) LIM (Lima) erscheinen, auf keinen Fall AQP (Arequipa). Sie erhalten als „Quittung“ für jedes eingecheckt Gepäckstück einen sog. „Claim Tag“, den Sie unbedingt aufbewahren müssen (vgl. auch Untertitel „Fehlendes/nicht in Lima angekommenes Reisegepäck“). – Auch wenn Sie nach Ihrer Ankunft in Lima unmittelbar weiter nach Arequipa fliegen, oder wenn Sie denken, Sie hätten ein sog. „[bis Arequipa] durchgehendes Ticket“ (was es nicht gibt), müssen Sie Ihr Gepäck in Lima in Empfang nehmen und damit durch den Zoll gehen. Anschliessend checken Sie Ihr Gepäck für den Flug nach Arequipa am entsprechenden Check-in neu ein (vgl. auch Untertitel „Unmittelbare Weiterreise nach Arequipa“).

Übernachtung in Lima

Für den Fall, dass die Ankunftszeit Ihres Fluges in Lima es nicht erlaubt, gleichentags einen Anschlussflug nach Arequipa zu erreichen, oder auch dass Sie es vorziehen, nach einer langen Flugreise in Lima auszuruhen bzw. zu übernachten – die EDEAQ kann Ihnen ein Mittelklassehotel in Lima reservieren. Wir schlagen Ihnen zwei Optionen vor:

1. Hotel Kamaná – www.hotelkamana.com (offizielles Rating: ***). Im Zentrum von Lima zwischen „Plaza San Martín“ und „Plaza Mayor“ (früher „Plaza de Armas“) aber trotzdem ruhig gelegen. Einzelzimmer: USD 40.00; Doppelzimmer USD 54.00 (inkl. Frühstück, Steuern und Service Charge). Fahrzeit vom und zum Flughafen: ca. 45 Min. – Diese Option ermöglicht es, den Vormittag (eventuell auch einen Teil des Nachmittags) nach der Übernachtung in Lima im Zentrum der Stadt zu verbringen: die „Plaza San Martín“ und die „Plaza Mayor“ sowie weitere Sehenswürdigkeiten der peruanischen Hauptstadt (z.B. der „Palacio Torre Tagle“) befinden sich in Gehdistanz. – Ankunftstransfer durch einen vom Hotel Kamaná geschickten Wagen/Fahrer kostet USD 22.00. Der Tarif der am Flughafen Lima konzessionierten Taxigesellschaften (z.B. „Taxi Green“) beträgt S/. 55.00 ( = ca. USD 16.00).

2. Hotel Manhattan Inn – www.hmanhattan.com (offizielles Rating: ***). Unweit des Flughafens Lima gelegen (Fahrzeit mit Taxi ca. 15 Min.). Einerzimmer: USD 45.00; Doppelzimmer USD 55.00 (inkl. Frühstück, Steuern und Service Charge). Fahrzeit vom und zum Flughafen: 10 Min. – Ankunftstransfer durch einen vom Hotel Kamaná geschickten Wagen/Fahrer kostet USD 15.00. Der Tarif der am Flughafen Lima konzessionierten Taxigesellschaften (z.B. „Taxi Green“) beträgt S/. 35.00 ( = ca. USD 10.00).

Die oben genannten reduzierten Tarife finden nur dann Anwendung, wenn die entsprechenden Zimmerreservierungen via die EDEAQ gemacht werden.

Reisedokumente / Visum

Gültigkeit des Reisepasses. Der Reisepass muss sechs Monate über das Datum der Einreise in Peru hinaus gültig sein.

Einreisebestimmungen. Staatsangehörige der Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) plus Ländern wie Schweiz, Norwegen, Island, Liechtenstein, etc., sowie diejenigen der Vereinigten Staaten, Kanada, Australien, Neuseeland, Israel, Südafrika, Süd-Korea und Japan benötigen einen gültigen Reisepass. Bei der Einreise in Peru wird der Pass abgestempelt und kostenlos eine „Touristenkarte“ („Tarjeta de Embarque”) ausgestellt (höchstwahrscheinlich wird diese bereits im Flugzeug auf dem Weg nach Lima verteilt, ansonsten liegen sie vor der Passkontrolle in Lima auf), die zum Aufenthalt von max. 90/180 Tagen berechtigt und die bei der Ausreise dem zuständigen Beamten übergeben werden muss. – Unsere Empfehlung: verlangen Sie bei der Einreise explizit 180 Tage [„ciento ochenta días“], und prüfen Sie anschliessend, ob auf dem Formular die Länge Ihrer Aufenthaltsdauer korrekt (d.h. 90 oder 180 Tage) eingetragen worden ist. – Verlängerung ist nicht möglich, d.h. wer länger (als 90/180 Tage) in Peru bleiben möchte, muss sich ausser Landes begeben und neu einreisen; pro „Überziehungstag“ wird bei der Ausreise eine „Strafzahlung“ von USD 1.00 (zahlbar in USD) erhoben.

Zweites Dokument. Es ist  empfehlenswert, neben dem Reisepass ein zweites Ausweisdokument mitzunehmen, sowie Fotokopien der wichtigsten Seiten des Reisepasses mitzuführen und diese getrennt vom Reisepass aufzubewahren. Empfehlenswert ist es auch, zwei Passbilder neueren Datums mitzunehmen.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie für Ihren Aufenthalt in Peru ein Visum benötigen (was höchst unwahrscheinlich ist – Sie werden als „Tourist“ in Peru einreisen, und nicht als „Student“), setzen Sie sich – bevor Sie bei einer diplomatischen Vertretung Perus vorsprechen – mit der EDEAQ in Verbindung, per e-Mail [ contact@edeaq.com ].

Währung, Geldwechsel

Die peruanische Währung ist der „Nuevo Sol“, abgekürzt S/. (offiziell, aber praktisch nie zu sehen: PEN). Vorsicht: zur Kennzeichnung des „Nuevo Sol“ wird oft auch das US-Dollar Symbol [$] verwendet. Anstatt den Terminus „Nuevo Sol“ zu verwenden, sprechen praktisch alle Menschen in Peru nach wie vor vom „Sol“ (Mehrzahl: „Soles“). Im Umlauf sind Noten zu 200, 100, 50, 20 und 10 S/., daneben Münzen mit Werten von 5, 2, und 1 S/. sowie 50, 20, 10, und 5 „céntimos“. – Wechselkurse zwischen PEN und USD (und anderen Währungen) können abgefragt werden via www.xe.com/ucc

Geld sollte nur in Banken oder in autorisierten Wechselstellen gewechselt werden – nie auf der Strasse mit Einzelpersonen. Es gibt in Peru im Prinzip keinen „Schwarzmarkt“, d.h. der Kurs auf der Strasse ist vielleicht ein halber Prozentpunkt besser als in einer Bank oder in der Wechselstelle, dafür besteht aber ein enormes Risiko, gefälschte Noten untergejubelt zu bekommen oder als Folge von „getürkten“ Taschenrechner der Händler hereingelegt zu werden. – Beim Geldwechseln auf folgendes achten: überprüfen Sie die Echtheit der Banknoten; Banknoten die (auch kleinste) Risse aufweisen oder mit “Scotch Tape” „repariert wurden sind nicht annehmen; wenn immer möglich 10er, 20er und 50er Noten verlangen.

Nehmen Sie genügend Geld in US-Dollar [USD] in bar mit, mindestens USD 200.00 in kleinen Stückelungen (Noten à 50, 20, 10, 5  und 1). Sollten Sie über keine ATM-Karte verfügen, sollten entsprechend Dollars entweder in bar oder in Form von „Traveller’s Cheques“ mitgenommen werden. Seien Sie sich aber bewusst, dass das Wechseln von „Traveller’s Cheques“ sich meist als langwierig erweist, dass die Banken in Peru relativ grosszügig Kommissionen erheben, und dass Sie den Original-Beleg (Quittung) des Kaufs der „Traveller’s Cheques“ vorlegen müssen. – Wichtig: Achten Sie darauf, dass Sie nur US-Dollar Noten, die entweder druckfrisch/neu oder in (sehr) gutem Zustand sind, mitnehmen. Alte, „verwaschene“, verfleckte, zerknitterte/stark bzw. mehrfach klein gefaltete oder (auch nur leicht) beschädigte Noten (ein Riss von nur einem Millimeter genügt) werden in Arequipa von Banken und Wechselstuben nicht akzeptiert, d.h. können nicht gewechselt werden. – Perus „Zweitwährung“ ist der USD; der Gebrauch und das Wechseln von Währungen wie Euro, Schweizer Franken, Pfund, etc. kann Wechselkursverluste von bis zu 10% nach sich ziehen.

Kreditkarte(n)

Verlassen Sie sich nicht auf Ihre Kreditkarte(n) als Hauptzahlungsmittel. Zwar ist es in Peru vielerorts möglich (in den grösseren Städten, nicht aber auf dem Land/in Dörfern), mit Kreditkarten (MasterCard, Visa, etwas weniger verbreitet sind American Express und Diners Club) zu bezahlen, doch oft zu etwas höheren Preisen als in bar. Oft wird auch für Barzahlung ein Preisnachlass/Rabatt gewährt, bzw. Sonderangebote in Warenhäusern und Supermärkten oder Promotionstarife in Hotels werden in der Regel nur bei Barzahlung gewährt. Und seien Sie nicht überrascht, wenn z.B. auf Ihrer Hotelrechnung, die Sie mit mit Kreditkarte bezahlt haben, eine „Kommission“ von 10% auftaucht!

Die EDEAQ arbeitet nicht mit Kreditkarten oder Cheques.
Zahlungen müssen in bar (USD oder Soles [PEN]) geleistet werden.
In Ausnahmefällen ist Banküberweisung möglich.

Vgl. auch www.edeaq.com/wp/de/buchungsbedingungen/ (Art. 1.2. – 1.7.)

 

Führerschein / Automiete

Vergessen Sie Ihren Führerschein nicht (vielleicht werden Sie ein Auto mieten wollen), und auch nicht Ihre Kreditkarte(n) für die Depotleistung. Sie brauchen für eine Automiete keinen sog. „Internationalen Führerschein“, Ihr „nationaler“ oder „EU-Führerschein“ ist ausreichend.

Bevor Sie ein Auto in Peru mieten (via eine Agentur an ihrem Wohnort, in Peru oder online), setzen Sie sich mit uns in Verbindung. Wir können Sie beraten.

Nicht-peruanische Führerscheine werden von der Polizei in Peru nur während der ersten 60 Tage ab dem Einreisedatum als „gültig“ betrachtet.

Mobiltelefon (Handy)

Mit grösster Wahrscheinlichkeit besteht zwischen ihrem Mobilnetzbetreiber zuhause und einer der Anbietergesellschaften in Peru wie Claro (Telmex) oder Moviestar (Telefónica) ein „Roaming Agreement“. Dies bedeutet, dass Sie Ihr Mobiltelefon auch in Peru benutzen können. Ausgehende und ankommende internationale Gespräche sind relativ teuer. Für ausgehende Inlandgespräche (ankommende Inland–gespräche sind in Peru gebührenfrei) wird ein erhöhter Lokaltarif angewendet, unabhängig davon, ob eine Festnetz- und Mobilnetznummer in Peru angerufen wird.

Die Vorwahlnummer für Peru ist 51, der „area code” für Arequipa ist 054 (wenn Sie vom Ausland anrufen, wählen Sie 005154 bzw. +5154 plus Nummer). Weitere wichtige “area codes” sind: Ayacucho 066, Cajamarca 044, Callao 01, Chiclayo 074, Cuzco und Machu Picchu 084, Huaraz 043, Ica 056, Juliaca 051, Lambayeque 074, Lima 01, Iquitos 065, Piura 073, Pucalpa 065, Puno 051, Tacna 052, Trujillo 044.

Ein Handy mit im voraus bezahlter SIM-Card kann bei der Ankunft im Flughafen Lima gekauft werden, ebenso in allen grösseren Städten Perus.

Kommunikation / Kostenloser Internet-Zugang

EDEAQ. Desktop Computer plus Laser Printer/Scanner stehen zur Verfügung, sowie WiFi auf dem ganzen Gelände.

Gastgeberfamilien. WiFi steht zur Verfügung.

Hostal Los Andes / Hostal Las Mercedes / Hotel Tierra Sur. Desktop Computer in der Lobby/in den Aufenthaltsräumen stehen zur Verfügung, sowie WiFi auf dem ganzen Gelände

Unsere Empfehlung: reisen Sie nicht nach Peru, ohne ein Gerät (Laptop/Notebook, Tablet/iPad/iPod, Smartphone/iPhone, etc.) mitzunehmen, mit dem Sie e-Mails empfangen/senden können.

Strom

Die Stromspannung in Peru beträgt 220 V bei 60 AC (Arequipa: 50 AC) – die Steckdosen sind “amerikanisch”. In den Badezimmern von privaten Wohnungen/Häusern wie auch in Hotels/Hostals finden sich jedoch auch kombinierten „amerikanisch”/„europäischen” Steckdosen.

Klima / Wetter

Als Folge der immensen geographischen Vielfalt, vor allem der markanten Höhenunterschiede wegen, weist jede Region in Peru mehr oder weniger ihre eigene Klimakonfiguration auf, ganz zu schweigen von einer Vielzahl von Mikroklimas.

Das Klima/Wetter in Arequipa: trockenes Wetter im Herbst, Winter und Frühling (d.h. auch sehr geringe Luftfeuchtigkeit), „semi-arid“ genannt. Sonnige Tage pro Jahr: durchschnittlich ca. 340. Während des ganzen Jahres steigen die Tagestemperaturen nie über 25 °C, und die Nachttemperaturen fallen selten unter 10 °C.

Das „Pattern“ für Arequipa (2330 m ü. M.) liest sich wie folgt:

  Temperatur Maximum Temperatur Minimum  Regentage
Sonnenstunden pro Tag
Sonnen-aufgang Sonnnen-untergang
             
Januar 23 °C 15 °C
8 7 05:26 h 18:25 h
Februar 24 °C 16 °C
7 6 05:41 h 18:19 h
März 24 °C
16 °C
5 8 05:49 h 18:01 h
April 23 °C 14 °C
1 9 05:54 h 17:38 h
Mai 22 °C 12 °C
0 10 06:02 h 17:23 h
Juni 20 °C 11 °C
0 11 06:12 h 17:21 h
Juli 19 °C 10 °C
1 11 06:15 h 17:29 h
August 22 °C 11 °C
0 11 06.04 h 17:37 h
September 21 °C 12 °C
0 11 05:42 h
17:41 h
Oktober 21 °C 12 °C
0 11 05:18 h 17:46 h
November 22 °C 13 °C
0 11 05:04 h 17:58 h
Dezember 23 °C 14 °C
2 10 05:08 h 18:14 h

Bekleidung / Ausrüstung

Unabhängig von der Jahreszeit sind sowohl leichte Sommer-/Frühlingskleider wie auch etwas wärme Sachen für kühles Wetter, inklusive geländegängiges Schuhwerk wie auch leichtere Stadtschuhe mitzunehmen. Für Wander- und Trekkingtouren im Hochland ist angepasste Kleidung und Ausrüstung unerlässlich, d.h. auch Wanderschuhe/Wanderstiefel, eventuell Schlafsack inkl. Isolationsmatte (wird zwar in der Regel von den Veranstaltern/Outfittern gestellt).

Für die Besteigung der Vulkane Misti und Chachani: warme Kleidung (inkl. Thermounterwäsche mit langen Beinen und Ärmeln, Handschuhe, Gesichtschutzmütze), dazu die üblichen persönlichen Ausrüstungsgegenstände wie Rucksack (mindestens 60 l), Stirnlampe, Taschenlampe, Fernglas, Wasserflasche, Swiss Army Knife (Schweizer Militärtaschenmesser), Sonnenbrille, Taschenapotheke, Sonnenschutzcrème, eventuell Wanderstöcke. Chachani: plus Kletterschuhe mit Steigeisen sowie Eispickel (wird im Normalfall vom Tour Operator/Outfitter gestellt).

Als ausländischer Besucher/ausländische Besucherin sollten Sie in Arequipa im Stil der einheimischen Mittelklasse auftreten bzw. sich kleiden – das Prinzip “When In Rome, Do As the Romans Do” anwendend. Vermeiden Sie auf jeden Fall während Ihres Aufenthalts in Arequipa Kleider in grellen, bunten Farben bzw. den typischen „Strandtouristen-/Freizeit-Look” (d.h. auch keine kurzen Hosen). Empfehlenswert ist es, sich diskret, d.h. eher unauffällig zu kleiden. – Nehmen Sie auf jeden Fall zumindest eine etwas formale Kleidung (inkl. Schuhe) mit, um im Rahmen von eher gediegenen Anlässen nicht ausgegrenzt bzw. nicht eingelassen zu werden.

.

Was sonst noch mitnehmen?

Es gibt in Arequipa gut sortierte Supermärkte (Food und non-food), einige recht grosse Warenhäuser mit einem ziemlich umfassenden Angebot, sowie kleine, moderne Shopping Malls amerikanischen Zuschnitts mit einer grossen Zahl von Spezialgeschäften. Mit anderen Worten: es gibt in Arequipa eigentlich sehr viel (allerdings weniger als in Lima) zu kaufen. Nur: die ganz speziellen kleinen Dinge, wie z.B. die spezielle Aufbewahrungsflüssigkeit für die Kontaktlinsen, das ganz besondere Ladegerät fürs Smartphone/Handy etc., sind in Arequipa gar nicht oder wenn überhaupt nur mit grossem Zeitaufwand zu finden.

Zu den Dingen und Kleinigkeiten, die Sie unbedingt mitnehmen sollten, gehören ihre persönlichen Medikamente (insbesondere gegen Schmerzen und Verdauungsstörungen), Sonnenschutzmittel mit hohem Schutzfaktor, Sonnenbrille als Schutz vor Licht und Staub, sowie zwei Steckeradapter (die Steckdosen in Peru sind mehrheitlich „amerikanisch“ – oft auch „amerikanisch“ kombiniert mit „europäisch“ -, während die Spannung „europäisch“ bei 220 V liegt). Und vergessen Sie nicht ihre (portablen) Sportutensilien wie Tennisschläger, Badeanzug, Laufschuhe, etc.

Unterrichtsmaterial / Wörterbuch

Für den Spanischunterricht werden Sie alles Nötige, d.h. das didaktische Material, hier in Arequipa zur Verfügung gestellt bekommen; nicht eingeschlossen allerdings ist ein Wörterbuch (Dictionnaire); nehmen Sie also ein gutes, handliches Wörterbuch mit auf die Reise. – Es versteht sich, dass Sie Notizheft(e) und Schreibutensilien (Kugelschreiber, etc.) selber mitbringen.

Gesundheit / Impfungen

Keine Impfpflicht. Für die Einreise besteht zurzeit keine Impfpflicht. Trotzdem ist Impfschutz gegen Tetanus, Polio, Typhus und Hepatitis A angezeigt. Für Reisen in abgelegene Dschungelgebiete sollten eine Impfung gegen Gelbfieber und die Einnahme von vorbeugend wirkenden Medikamenten gegen Malaria in Betracht gezogen werden. – Ihr Hausarzt oder eine auf Tropenmedizin spezialisierte Praxis/Klinik können Ihnen angeben, welche zusätzlichen Impfungen und/oder Vorbeugemassnahmen angezeigt sind.

Höhelage. Obwohl Arequipas Höhe über Meer (2350 m) noch keine “kritische Zone” darstellt, sollten Reisende mit Herz-/Kreislaufproblemen angesichts der Höhenlagen Perus ihren Arzt konsultieren. Unter normalen Umständen benötigt der Organismus zwei bis drei Tage, um sich auf eine neue Höhe (d.h. auf die reduzierte Sauerstoffkonzentration in der Luft) einzustellen. Gegen möglicherweise auftretende Höhenkrankheits-Symptome („soroche“), d.h. Kopfschmerzen und Übelkeit, sind erprobte und höchst wirksame Präparate bei den lokalen Apotheken und Drogerien erhältlich. Das traditionelle Hausmittel gegen die Höhenkrankheit ist „mate de coca“: heisser, aus Koka-Blättern gebrühter Tee ohne Zucker.

„Jet Lag“. Direkt aus Europa, Israel, Südafrika, Australien, Neuseeland, oder dem Fernen Osten/Südostasien Anreisende werden während der ersten Tage in Peru unter dem sog. „Jet Lag“ leiden (Müdigkeits- und leichte Erschöpfungszustände), bis sich die „innere Uhr“ der neuen Zeitzone angepasst hat.

Medikamente. Bitte nehmen Sie genügend Ihnen bekannte Medikamente gegen Beschwerden wie Schnupfen, Grippe, Halsschmerzen, etc. mit. Selbiges gilt für Ihnen vertraute Medikamente gegen Magen-/Darmbeschwerden (Durchfall), dies obwohl in Peru, als Folge der Verbesserung der hygienischen Standards, sich diesbezügliche Risiken in den vergangenen zwanzig Jahren stark verringert haben.

Ein Aufenthalt in Peru ist – abgesehen vom in Drittweltländern spezifisch bestehenden AIDS-Risiko – für physisch gesunde Menschen und unter Beachtung elementarer einschlägiger Verhaltensregeln mit keinen signifikanten gesundheitlichen Risiken verbunden. Die potentiell gefährlichsten Krankheiten sind Gelbfieber und Malaria, die in (abgelegenen) Dschungelregionen Amazoniens sowie in einigen Abschnitten des nördlichen Küstengebiets auftreten können.

Versicherungsschutz

Die Mehrzahl der privaten und staatlichen Krankenversicherer in Ländern wie Bundesrepublik Deutschland, Österreich, Schweiz, Liechtenstein, Niederlande, Belgien, Frankreich, Italien, etc. decken auch im Ausland anfallende Kosten für ärztliche Behandlung, Hospitalisierung, operative Eingriffe, Medikamente, etc. ab. Wer über keinen in dieser Art formatieren Versicherungsschutz verfügt, sollte unbedingt eine einschlägige, befristete Police zur Deckung möglicher Risiken während der Reise abschliessen. Ebenso ist der Abschluss einer Reisegepäckversicherung höchst empfehlenswert.

Freizeit und Sport

Vgl. hierzu  www.edeaq.com/wp/de/arequipa-freizeit-und-sport (Untertitel “Freizeit und Sport”).

*****

Die EDEAQ unternimmt ihr möglichstes, um aktuelle und korrekte Information zu liefern –  nichtsdestotrotz kann die absolute Richtigkeit der hier gelieferten Informationen/Daten nicht garantiert werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 

________________


EDEAQ – Escuela de Español Ari Quipay
Calle La Merced 123 (Eingang Hostal Los Andes)
Arequipa – Peru

e-mail: contact@edeaq.com

Telefon (Montag bis Freitag: 07:00 h bis 14:30 h und 17:30 h bis 21:30 h)
Telefon (Samstag / Sonntag: 09:00 h bis 14:30 h und 17:30 h bis 21:30 h)
+51 54 27 25 17 oder +51 95 956 82 17 oder +51 95 934 26 60 oder +51 95 956 03 09

Impressum

Text, Redaktion, Fotos: Max Seelhofer
Proof-reading: Kathleen Peters, Pamela Harmsen,
Ellen Purcell, Shana Bertetto, Joy Weatherwax
Webmaster: Max Seelhofer – contact@edeaq.com
Matthias Jöstl